Tage wie dieser…

Tage wie dieser...

Es gibt Tage, da ist der Wurm drin: viel zu früh aufgewacht und trotzdem spät dran, Riemen von der Lieblingssandale gerissen, Internet hakt und mir fällt nichts ein… Nichts von dem, was sonst locker und leicht von der Hand geht, will gelingen… Sogar die Milch für den Kaffee ist sauer und noch nicht einmal die […]

weiterlesen

Abschied

Abschied

Das Ende des Schuljahres ist da und die Zeit der Abschiede, der Rückkehr in die Heimat, des Aufbruchs in neue Gefilde, des Zurückbleibens – Expatleben. Menschen verabschieden, die mir ans Herz gewachsen sind, mit denen ich fröhliche und schwere Momente geteilt habe, von denen ich gelernt, die mir Mut gemacht, die mich inspiriert haben, die […]

weiterlesen

Wachgerüttelt werden

Wachgerüttelt werden

Manchmal bin ich so gefangen im Alltag, in Verabredungen, Sport, meiner To-do-Liste, im Einkaufen, Planen, Organisieren, Zeit-Totschlagen am Handy etc., dass ich zwar merke, dass irgendetwas fehlt, ich aber „keine Zeit habe“, nachzuspüren, was. Oft brauche ich einen äußeren Anlass, um mich wachzurütteln, wie wieder einmal einen Motoradfahrer, der aus dem Nichts geschossen kommt und […]

weiterlesen

Mögen Sie Löwenzahn?

Mögen Sie Löwenzahn?

Also nicht im Salat, sondern als Blume, im Garten? Ich weiß, dass diese Frage nicht wirklich für Thailand passt, aber vielleicht erinnern Sie sich noch an die von Gärtnern gefürchtete Unzerstörbarkeit des Löwenzahns in Deutschland… man muss schon ziemlich tief graben, um diesem Unkraut den Garaus zu machen und auch, wenn man vermeintlich alle Löwenzähne […]

weiterlesen

Je nachdem…

Je nachdem...

Ein Regenbogen kann ein atmosphärisch-optisches Phänomen sein, eine sagenhafte Landkarte, die zu einem vergrabenen Schatz am Ende des Regenbogens führt, der Punkt wo der Himmel die Erde berührt, ein Zeichen dafür, dass auch in stürmischen Gewitterzeiten die Sonne durchbrechen kann oder eine Erinnerung an den Bund, den Gott mit Noah geschlossen hat nach dem Ende […]

weiterlesen

Dir zuliebe…

Dir zuliebe...

Manchmal kann ich anderen klar sagen, was ich meine oder möchte, manchmal mache ich aber nur Andeutungen oder rede drum rum, um höflich zu sein und den anderen nicht zu verletzen, oder ich hoffe, der andere würde merken, was mich stört oder was ich mir wünsche. Oder ich mache etwas einem anderen zuliebe ohne wirklich […]

weiterlesen

Sehnsucht

Sehnsucht

Wenn du ein Schiff bauen möchtest, so trommle nicht Leute zusammen, um Holz zu beschaffen, Werkzeuge vorzubereiten, Aufgaben zu vergeben und die Arbeit einzuteilen, sondern wecke in ihnen die Sehnsucht nach dem weiten, endlosen Meer . Antoine de Saint-Exupéry Am Sonntag feiern wir den Vorstellgottesdienst der Kinder und Jugendlichen, die sich auf den Weg der […]

weiterlesen

Passd scho!

Passd scho!

Kennen Sie den bayerischen Ausdruck „passd scho!“? Man hört ihn beim Metzger, der die 100 Gramm Schinken zu knapp abgewogen hat, als Antwort auf eine Entschuldigung oder auch auf die Frage, wie es einem geht. Und es schwingt dabei mehr mit als bei einem norddeutschen „passt schon“ oder einem „it´s ok“. Es ist liebevoller gemeint […]

weiterlesen

SChritt für Schritt…

SChritt für Schritt...

Kürzlich habe ich im Bücherregal ein altes Kinderbuch von Michael Ende wiedergefunden: Tranquilla Trampeltreu. Es handelt von einer Schildkröte, die davon hört, dass der König im Reich der Tiere, Sultan Leo der Achtundzwanzigste, alle Tiere zu seiner Hochzeit auf der Blumenwiese einlädt. Tranquilla Trampeltreu macht sich also auf den langen und mühsamen Weg. Aber wie […]

weiterlesen

Osterlachen

Osterlachen

Eine meiner Lieblingstraditionen im Ostergottesdienst ist das Osterlachen: der Witz oder die lustige Geschichte (oder auch der Streich der Ministranten), der in der Predigt oder am Ende des Gottesdienstes seinen Platz hat. Seit dem 14. Jahrhundert ist das Osterlachen vor allem in Süddeutschland Brauch und soll nach der siebenwöchigen Fastenzeit das Lachen zurückbringen in die […]

weiterlesen
X